Gästebuch!
Einträge: 23 | Aufrufe: 6616
Eintragen



 
Peter Hundhausen schrieb am 22.05.2011 - 23:10 Uhr

Hallo Iris,

wir (Lou, Angela und ich) haben heute an deinem Seminar Mantrailing teilgenommen; es war wirklich toll, wir haben viel gelernt und auch viel Spaß gehabt. Schön, wie du sichergestellt hast, daß alle Hunde auch Ihr jeweiliges Erfolgserlebnis bekommen haben.

Uns hat es soviel Spaß gemacht, daß wir gerne mit Mantrailing weiter machen werden :-)

An Alle, die sich für ein Seminar bei Iris interessieren: Wir können es uneingeschränkt empfehlen, das Anfänger-Seminar Mantrailing war Klasse und hat Lust auf mehr gemacht.

Viele Grüße

Lou, Angela und Peter


E-Mail

Beate Wallbaum schrieb am 21.05.2011 - 16:27 Uhr

Hallo Iris,
vielen Dank für den aufschlussreichen Biotonustest bei unserem B-Wurf und die vielen hilfreichen Tipps! Du hast mir mit deinem fachlichen Wissen ein ganzes Stück weitergeholfen, die Welpen einzuschätzen und ich hoffe nun, die passenden Besitzer zu finden, damit alle rundum glücklich werden. Danke auch an den Kameramann Thomas!


HomepageE-Mail

Ute Gerst schrieb am 12.04.2011 - 16:19 Uhr

Spannend, wo Hundeleute sich überall finden!

Thomas und ich haben uns bei den Bonner Klezmertagen am letzten Wochenende, wegen vieler Störungen etwas mühevoll aber doch sehr interessant, unterhalten.
Da meine Neugierede geweckt war, habe ich mir diese Seite mal angesehen.
Ich finde sie sehr informativ und professionell gestaltet!
Viel Erfolg weiterhin!!
Ute


E-Mail

Joachim Schmitt schrieb am 27.03.2011 - 10:11 Uhr

Liebe Iris,
gesternwaren wir (Ina mitUnkas / Achim mitYayci) auf deinem mantrailer kurs.
es hat uns allen viel spass gemacht.
wir fühlen von dir sehr gut betreut und freuen uns auf das nächste mal.

Wuff und viele grüße


E-Mail

Renate schrieb am 07.03.2011 - 00:34 Uhr

Hallo Thomas, hallo Iris,

vielen lieben Dank für das tolle Seminar!

Nun aber der Reihe nach!
Im November 2010 hat mich Silke animiert in eine Hobby-Mantrailer-Gruppe zu schnüffeln und dies mit dem Resultat, dass ich schon beim ersten Mal begeistert war. Ich hatte keinen blassen Schimmer von Spuren, ob leicht oder schwer, von leichtem oder schweren Terrain oder gutem oder beschwerlichem Wetter (davon gibt es garantiert mid. 2, denn ich habe mir im Schnee als VP den ... abgefroren!).

Als die Nachricht vom geplanten Semi kam, habe ich das Angebot begeistert angenommen und konnte so am Samstag in die 1. Klasse im Fach Theorie einchecken. Einiges kannte ich schon vom Hoeren-Sagen. Der mit Sicherheit allseits bekannte Grund ist: Iris erklärt ALLES ganz genau nach dem jeweiligen Hobby-Trail und gibt auf diesem Wege viel von ihrem Wissen an uns weiter.
An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön!

Gegen Mittag gab es dann den Praxisteil.
Timmy hatte die Knallerei am Rhein noch nicht verarbeitet, da sollte er den Show-Lauf für die Langenfelder Presse absolvieren!
Meine Bedenken wurden im handumdrehen entkraeftet und das Opfer schnell gefunden. Auch der 2. Lauf war trotz bummelnder Begleitpersonen und Ablenkung durch Spaziergänger mit allgemeinem Hurra schnell beendet.

Die anderen Spürnasen incl. Frauchen und Herrchen fand ich ausserordentlich bemerkenswert. Jeder hatte da seine spezifischen Herausforderungen und Lösungen!!!

Timmiys letzter Trail sollte kurz und knackig werden. Gesagt, getan:
Die vermisste Person hatte sich im Fressnapf hinter der gefährlichen und fast unüberwindbaren Automatik-Tür versteckt. Welch eine Herausforderung für meinen vorsichtigen und meist ängstlichen Hund!
Die Richtung war schnell ausgemacht, die Tür öffnete sich, aber Timmy machte nur 2 Schritte ins Hunde-Leckerli-Paradies. Aber dem Hundehimmel sei dank, die VP konnte uns mit letzter Kraft und der tollen Belohnung entgegen kommen!
Schmatz! Geschafft! Lecker! Toll! Super! Alles Bestens!
Den Resttag hat mein 4-Beiner verschlafen und freut sich schon wieder auf neue Einsätze.

Fazit: Es war ein rundum gelungener Tag, spannende Hunde sowie deren tolle Begleitpersonen und Petrus schickte uns die Sonne!

Dir Thomas möchte ich für die Organisation und die schönen Fotos danken und Dir Iris für die vielfältigen Tipps und Tricks zur Arbeit an meiner Leinenführung und Körpersprache!

Wir werden uns sicherlich wiedersehen - bis bald!

Eure Renate mit Timmy


E-Mail

Steffi und Peter schrieb am 23.02.2011 - 15:20 Uhr

Wie alles begann:

..... juchhu, wir hatten gewonnen! Einzelstunden bei Iris.
Dann kam die große Frage bei uns, haben wir denn Probleme mit unserem Hund, was sollen wir Iris über Tess erzählen? Sie ist doch ein lieber Hund, okay, ein bisschen ängstlich und mit wenig Selbstvertrauen, aber ein Problemhund, nein, bestimmt nicht.
Wir waren ja so gespannt und haben sooooooooooooo viel gelernt (Herrchen und Frauchen). Tess findet es langweilig, wenn wir mit ihr durch Wald und Wiese streifen? Gefällt ihr das nicht? Doch, aber ..... Herrchen und Frauchen könnten den Streifzug
ja mal zum Erlebnis werden lassen. Äh, wie denn????? Der Futterbeutel kam ins Spiel.
Na, was man damit alles anstellen kann. Iris kam immer auf neue Ideen, die von uns regelmäßig mit dem Satz kommentiert wurden: Mensch Iris, das lernt die Tess nie. Doch schnell hat Tess uns eines besseren belehrt.
Nun sind wir schon seit drei Jahren dabei, nö, nicht weil das Lernen so lange dauert,
weil es einfach sooooooooooo viel Spaß macht. Immer wieder kommen neue Dinge dazu, die einen klappen schneller, die anderen, naja, manches braucht eben so seine Zeit, aber mit Geduld und Spass an der Sache, klappt es dann auch.
Wir können nur von Herzen Danke sagen. Tess hat jetzt viel mehr Selbstvertrauen ist längst nicht mehr so ängstlich und freut sich auf jeden Spaziergang mit uns. Die Zeit, die wir mit ihr verbringen, wird mit Kopfarbeit und Spiel ausgefüllt. Glücklich und müde fällt sie abends in ihr Körbchen. Nochmals: Danke Iris!

PS. Das Fährtentraining war einfach Spitze! Was wir schon immer wissen wollten: Wie findet Tess das gammelige Würstchen ganz hinten im Gebüsch? Das haben wir auch beim Fährtentraining gelernt. Wie die Antwort denn lautet? Wird nicht verraten, selbst mal reinschnuppern. (Nicht ins Gebüsch)

Noch ein PS. Die Wanderungen, die wir von Zeit zu Zeit unternehmen (immer ein ganz gemischtes Trüppchen), sind wärmstens zu empfehlen.

Weiterhin alles Gute wünschen Steffi und Peter. Ein liebes Wuff von Tess.


E-Mail

Tanja und die Schottenbande schrieb am 26.12.2010 - 23:03 Uhr

Hallo Iris,

ich muß Dir mal eine tolle Geschichte erzählen. Kannst du dich noch an unseren Hilfeschrei erinnern als ich dachte ein Hund muß zurück oder es gibt Blutvergießen? Nur du glaubtest das nicht und hast uns Tipps gegeben.

Heute haben die zwei von einer Untertasse zusammen Gans gegessen ohne Knurren und Murren. Wenn mir das einer damals erzählt hätte , hätte ich am Geisteszustand desjenigen gezweifelt.

Zusammen von einer Untertasse ich kann es immer noch nicht glauben.

Vielen lieben Dank!

Tanja Jürgen und die Schotten

P.S.: Ich weiß Gans ist nix für Hunde aber die lieben sie ;-)

Schönes Restfest und einen guten Rutsch.


E-Mail

Sabine schrieb am 18.11.2010 - 08:56 Uhr

Wie fotografiert man einen Welpen?


1. Nehmen Sie einen neuen Film aus der Schachtel und laden Sie Ihre Kamera.
2. Nehmen Sie die Filmschachtel aus dem Maul des Welpen und werfen Sie sie
in den Abfalleimer.
3. Nehmen Sie den Welpen aus dem Abfalleimer und bürsten Sie ihm den
Kaffeesatz aus der Schnauze.
4. Wählen Sie einen passenden Hintergrund für das Foto.
5. Montieren Sie die Kamera und machen Sie sie aufnahmebereit.
6. Suchen Sie Ihren Welpen und nehmen Sie ihm den schmutzigen Socken aus dem
Maul.
7. Platzieren Sie den Welpen auf dem vorbereiteten Platz und gehen Sie zur
Kamera.
8. Vergessen Sie den Platz und kriechen Sie Ihrem Welpen auf allen Vieren
nach.
9. Stellen Sie die Kamera mit einer Hand wieder ein und locken Sie Ihren
Welpen mit einem Leckerchen.
10. Holen Sie ein Taschentuch und reinigen Sie das Objektiv vom
Nasenabdruck.
11. Nehmen Sie den Blitzwürfel aus dem Maul des Welpen und werfen Sie ihn
weg (den Blitzwürfel natürlich!)
12. Sperren Sie die Katze hinaus und behandeln Sie die Kratzer auf der Nase
des Welpen mit etwas Gel.
13. Stellen Sie den Aschenbecher und die Zeitschriften zurück auf den
Couchtisch.
14. Versuchen Sie, Ihrem Welpen einen interessanten Ausdruck zu entlocken,
indem Sie ein Quietschpüppchen über seinen Kopf halten.
15. Rücken Sie Ihre Brille wieder zurecht und holen Sie Ihre Kamera unter
dem Sofa hervor.
16. Springen Sie rechtzeitig auf, nehmen Sie Ihren Welpen hoch und
sagen Sie zu ihm: Nein, das machst du draußen!
17. Rufen Sie Ihren Ehepartner, um Ihnen beim Aufräumen zu helfen.
18. Mixen Sie sich einen doppelten Martini.
19. Setzen Sie sich in einen bequemen Lehnstuhl und nehmen Sie sich vor,
gleich morgen früh mit dem Welpen Sitz und Platz zu üben!


Danke, daß wir bei euch immer auf Hilfe und Rat hoffen können. Ihr seid Klasse!

Sabine mit Familie und Milow


E-Mail

Graziella schrieb am 03.11.2010 - 06:58 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

freut mich, dass es nun auch mit den Bildern geklappt hat! So wird die Seite immer schöner.... informativ war sie ja eh schon immer! Smilie

Knuddels an Oskar,
Grazi


HomepageE-Mail

Anja Koch schrieb am 27.10.2010 - 12:33 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

dann hinterlassen wir direkt mal einen Pfotenabdruck Smilie

Viele Grüße aus dem schönen Westerwald
Anja & Carlo


E-Mail

 
Seiten:
- 1 - 2 - 3 -
Zurück  Weiter

Highspeed SSD Webspace bzw. Webhosting für Profis powered by Abonda.de
Hol Dir dein eigenes gratis Gästebuch!
Bitte aktiviere JavaScript!